Kursbeschreibung

Wir werden die Gísla saga nicht nur lesen, um die Struktur des Altisländischen zu analysieren und einen Sagatext zu verstehen und zu übersetzen, sondern auch, um uns auf den Besuch der Originalschauplätze vorzubereiten, die sich alle in den Westfjorden befinden.

Die Gísla saga ist zwar eine relativ kurze, aber dafür umso komprimiertere Saga. Es ist gute Literatur mit einer guten Story vor historischem Hintergrund und liefert uns deshalb einen ausgezeichneten Einblick in die Sagaliteratur insgesamt. Durch den Besuch der Sagaschauplätze wird der historische Aspekt greifbar, während die intensive Lektüre in der Originalsprache und in der Übersetzung die Bedeutung der Gísla saga als ein Werk der Weltliteratur offenbart.

Die Kursteilnehmer besuchen jedoch nicht nur die Originalschauplätze im Haukadalur und im Geirþjófsfjörður, sondern bekommen darüber hinaus auch eine Einführung in das Alltagsleben zu Sagazeiten, in Religion und Glauben der Menschen, ihre Wohnverhältnisse, Kleidung und Waffen und einen Überblick über die mittelalterliche Literatur in Island.

Einführungskurs 
Dieser facettenreiche Einführungskurs umfasst insgesamt 74 Unterrichtsstunden, spannende Exkursionen und Tagesausflüge zu den Sagaschauplätzen, den Besuch des Ein-Personen-Theaterstücks von Elfar Logi Hannesson und eine Einführung von Dr. William Short zu den Waffen der Wikinger und dem Leben zur Sagazeit. Die Teilnehmer werden außerdem die Möglichkeit zum Besuch eines Theaterstücks über den isländischen Dichter Kolbrúnarskáld haben, der aus der Fóstbræðra saga bekannt ist. Diese Saga wiederum war das Vorbild für Halldór Laxness' Roman Gerpla, der Thema eines Exkurses in die moderne isländische Literatur ist.

Ísafjörður 
[mynd 3 v]Der Kurs findet am Hochschulzentrum der Westfjorde in Ísafjörður statt. Die Beförderung zu den Sagaschauplätzen wie im vorläufigen Plan angegeben sowie die Führung bei den Besichtigungen/Wanderungen ist im Preis inbegriffen.
Die Fahrt mit dem Wikingerschiff, gebaut von Handwerkern aus Þingeyri, ist nicht im Preis inbegriffen.

Das Studium des Altisländischen findet in einem durchweg isländischen Sprachumfeld statt. Man sitzt zusammen in einem der Cafés von Ísafjörður, um über den wahren Mörder Vésteinns zu diskutieren, und lernt das tägliche Leben in dieser kleinen Stadt kennen, die eingebettet ist in die atemberaubende Landschaft der einsamen Westfjorde.

Ísafjörður hat seinen Gästen allerhand zu bieten, ob man nun lieber beim vergnüglichen Stadtbummel den besonderen Charme diverser Bäckereien entdeckt oder auf Wanderungen den Strand oder die umliegenden Täler und Berge erkundet: Es ist für jeden etwas dabei. Sich ungezwungen in einer Kleinstadt auf dem Lande unter die Leute zu mischen ist der ideale Weg, um ein Gefühl für die moderne isländische Gesellschaft zu bekommen. Das Programm am Samstag findet in dem kleinen Dorf Þingeyri statt, das für seine Wikinger-Aktivitäten bekannt ist, und im benachbarten Tal Haukadalur, wo Gísli seinen Hof hatte.

Das Hochschulzentrum der Westfjorde verfügt über mehrjährige Erfahrung mit Gastaufenthalten von ausländischen Studentengruppen und mit der Durchführung von Kursen zu isländischer Sprache und Kultur. Darüber hinaus bietet das Hochschulzentrum einen interdisziplinären internationalen Masterstudiengang zu Küstenmanagement an. Modernste Ausstattung und eine entspannte Atmosphäre ergänzen sich hier zu einem idealen Lernumfeld.